Gewaltprävention/Selbstverteidigungsprojekt

Zum Teil mit Vorkenntnissen aus Kindergartenprojekten startete am Dienstag, dem 02.02.16
für die 15 Schüler der Klasse 1 der 5-stündige Selbstverteidigungskurs, unter Leitung von Herrn Markus Holznagel.

Schnell begriffen alle, dass oberstes Gebot ist, den Kopf zu schützen. Die lustigen Spiele mit der "Schwimmnudel" waren gleichzeitig Übungen zur Reaktionsschnelligkeit und Körperbeherrschung.

Teil 2:
Fallbeispiel:
Jemand fasst mich an, aber ich möchte das nicht.
Merke: Mein Körper gehört mir!

Die Schüler lernen den sog. "Propellergriff".
Übung: Herr Holznagel hält ein Kind fest. Das Kind ruft:"Lass mich los!" Danach tritt das Kind vor das Schienenbein des Eingreifers und wendet den Propellergriff an.
Erklärung zum Schluss: Wann darf man die Griffe nur anwenden ?

Teil 3:

In der 3. Ü.-einheit geht es darum, einen Befreiungsgriff , die sog. "Rakete" zu erlernen.
Fallbeispiel: Ein stärkerer, größerer Mensch hält mich am Kragen oder an der Schulter fest.

Teil 4:

Als weiterer Befreiungsgriff wird die sog. "Tigerkralle" erlernt. Recht schnell können die Schüler den Griff anwenden und sich somit aus einer misslichen Lage befreien.

Teil 5:

Zum Schluss lernen die Schüler nun noch, selbst beim Fallen in Verteidigerpose zu bleiben. Und niemals Angst zeigen. Die Gefahr wahrnehmen, einordnen und blitzschnell darauf reagieren.

Resümee: Voller Begeisterung nehmen alle Kinder teil und alle warten auf eine Fortsetzung (vielleicht in Klasse 2).






Weihnachten
Mathekänguru 2016