Na, da staunten die Schüler aber, als es gleich mit Helm und Stirnlampe 30m tief in den Stollen ging.
Bei einer Temperatur von ca. 11 Grad Celsius standen die Kinder in der tropfenden, nach Kohle riechenden, völlig dunkelen Grube.
Als dann alle das Licht ausmachten, war es doch einigen etwas mulmig zumute.
Die Vorstellung, dass vor ca. 100 Jahren Männer bis zu 10 Stunden unter schwersten Bedingungen dort arbeiten mussten, schockierte einige.
Unvorstellbar war für viele, dass die sogenannten Grubenpferde ihr ganzes Leben im Stollen verbrachten und in völliger Dunkelheit obendrein (viele Pferde erblindeten mit der Zeit.)
Im Museum wurde dann zunächst am Modell eine Dampfmaschine erklärt. Als aber dann die großen Krafträder engetrieben wurden, um sie gleichzeitig für mehrere Maschinen zu nutzen, waren alle begeistert.
Und allen wurde bewusst, was damals dazu gehörte, Maschinen zu bewegen.
Heute reicht da ja oftmals nur ein Knopfdruck.
Der Spaziergang zum Steinbruch wurde auf Grund des schlechten Wetters verkürzt.
Trotzdem fand das eine oder andere Kind einen Stein zum Mitnehmen.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Kartoffelprojekt 2. Klasse
Handball WM 3. Klassen