Spendenübergabe in der LAB

Einmal im Jahr spendet die AWO Achmer ihren Anteil an den Einnahmen aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf vom Adventsmarkt für einen guten Zweck. Dieses Jahr ging die Spende an die Grundschule Hesepe, unter deren Regie Flüchtlingskinder im Grundschulalter in der LAB beschult werden. Kinder und LehrerInnen der Sprachlernklassen bereiteten den beiden AWO-Vorsitzenden Ingrid Cremer und Ute Schwarz aus Achmer bei der Spendenübergabe einen freundlichen Empfang.

Cremer und Schwarz hatten einen symbolischen Scheck in Höhe von 368,11€ im Gepäck, die die AWO Achmer für Spielgeräte auf dem Gelände der LAB spendete. Pia Loock, die „Mutter“ der Sprachlernklassen, freute sich mit Ihren Kolleginnen über den zusätzlichen Beitrag für Spielgeräte.

Loock ist über die Tätigkeit als Lehrerin in den Spachlernklassen hinaus als Beauftragte der Landesschulbehörde für interkulturelle Bildung für alle Schulen in der nördlichen Region als Beraterin für Schulen tätig, die Schüler mit Migrationshintergrund aufgenommen haben.

Auf der Wunschliste des Kollegiums steht eine Turnstange, eine Sandfläche, Bälle und ein bis zwei Tore – je nachdem, wie weit man mit dem Geld kommt. Die Kinder erfahren im Spiel ein paar unbeschwerte Minuten und sammeln Konzentration für die nächste Unterrichtseinheit. Ganz oben auf dem Lern-Programm steht Deutsch-Lernen. Das engagierte LehrerInnen-Team um Pia Loock hat sich zur Aufgabe gemacht, den Kindes ein Basis-Paket-Deutsch mit auf ihrem weiteren Weg zu geben. Eine Kostprobe vom bisher Gelernten brachten die Kinder mit dem Lied „Hallo – guten Morgen!“ gleich zu Gehör .

Schulleiter Henry Albowsky ist immer wieder angetan vom Engagement der Lehrkräfte. „Jede Lehrkraft identifiziert sich mit ihrer Aufgabe und alle sind mit viel Kompetenz und Herz dabei,“ beschreibt er die Situation. „Manche Widrigkeit wird mit Gelassenheit und Freundlichkeit gemanagt.“ Lehrer und Rektor beobachten, dass viele Kinder in der Sprachlernklasse regelrecht aufblühen. Er erinnert sich an ein Mädchen aus Afrika, das am Anfang fast nur schüchtern unter der Bank gesessen hat. Die Schülerin entwickelte sich dann so positiv, dass sie die Grundschule in Hesepe besuchen konnte und dort eine Realschulempfehlung bekam. So etwas setzt allerdings eine längere Aufenthaltsdauer in der LAB voraus. Die Fluktuation ist zurzeit sehr hoch.

Für das fachgerechte Aufstellen der Spielgeräte hat die Stadt Bramsche Hilfe in Aussicht gestellt. Die beiden AWO-Vorsitzenden waren sich einig darüber, dass diese AWO-Spende genau die Richtigen erreicht.



Der Scheck wechselt den Besitzer! 



Sidra hat ihren ersten Tag in der Sprachlernklasse Sie bekam von Frau Feldkemper ein liebevoll in Pünktchenpapier eingewickeltes Päckchen von Lea aus der Klasse 3 der Grundschule Hesepe und freute sich über den Inhalt.




Sonnenfinsternis
Karneval