Kartoffelprojekt an der „WABE“

Am 28. April 2015 nahmen die Klassen 2a und 2b am Kartoffelprojekt an der WABE teil.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a berichten darüber.
Leni und Greta berichten über die Fahrt nach Wallenhorst:
Die Fahrt zur Wabe war sehr angenehm und lustig. Wir bedanken uns dafür, dass die Mütter so nett waren und uns gefahren haben, vielen Dank! Lottas Mama hat uns mitgenommen.

Friedrich und Jaron berichten über die Theorie im Tagungsraum:
Wir haben über Kartoffelsorten geredet. Dann haben wir Kartoffelsorten untersucht und den anderen vorgestellt. Wir haben viel über Kartoffeln gelernt. Wir haben gelernt, wann sie gepflanzt und geerntet werden. Dann haben wir von Frau Cordes gehört, dass sie an der WABE die Kartoffelkäfer absammeln. Wir haben viel über Kartoffelkäfer gelernt und gehört, was sie anrichten können.
Anschließend haben wir überlegt, was man aus Kartoffeln alles machen kann. Mehr als
14 Gerichte haben wir genannt.

Max und Jannick berichten über die Unterweisung auf dem Hof:
Dort wurde uns viel über den Kartoffelanbau erzählt, wie zum Beispiel, dass die Kartoffeln
15 cm tief und mit einem Abstand von 25 cm eingepflanzt werden. Frau Cordes hat gesagt, dass wir einen Korb, eine kleine Schaufel, einen Zollstock und 10 Kartoffeln nehmen sollten. Damit ging es zum Kartoffelacker.

Lotta, Naja und Zoe berichten über den Weg zum Kartoffelacker:
Als wir zum Kartoffelfeld gingen, sind wir durch einen Tunnel gegangen, wo alle 27 Kinder ein Echo machen konnten. Der Weg war sehr lustig. Die tote Ratte im Gulli war nicht so lustig. Als wir nach dem langen Weg am Kartoffelfeld angekommen waren, bekamen wir eine Reihe zugewiesen, die wir bepflanzen sollten.

Phil und Erik berichten über die Pflanzaktion auf dem Feld:
Auf dem Acker waren an einer Reihe blaue Stäbe in die Erde gesteckt. Sie markierten die Stellen, an denen wir pflanzen sollten. Wir sollten die Kartoffeln 15 cm tief und 25 cm auseinander pflanzen. Dazu benötigten wir den Zollstock und eine kleine Schaufel. Nun legten wir die Kartoffeln hinein und deckten sie mit Erde zu.

Finja, Mandy und Henriette berichten über Rückweg und den Abschluss im Tagungsraum:
Mit schmutzigen Schuhen, Stiefeln, Hosen und Händen ging es in langer Reihe zum Hof zurück. Dort durften wir in bereitgestellten Eimern unsere Hände waschen. Im Tagungsraum hat Frau Cordes uns noch einmal Fragen gestellt, die wir alle beantworten konnten. Manche waren einfach und manche waren verrückt. Zum Abschied haben wir alle einen Kreisel bekommen. Danach sind wir mit den Müttern zur Schule gefahren.
Es war ein ganz besonderer Schultag!



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Klasse wir singen!
Mathe-Känguru